Die richtige Reinigung von Vibratoren und Sexspielzeug

2014-05-21 08:47
von HeavenlyVibes
So reinigst du Vibratoren richtig

Bei der Reinigung von Sextoys ist es ein bisschen wie im richtigen Leben. Hat man etwas mehr Geld ausgegeben und sich für hochwertige Materialien wie Silikon, Glas oder Metall entschieden, ist die Reinigung recht einfach. Bei Toys aus Jelly oder auch Cyberskin wird einem reinigungstechnisch das Leben eher schwer gemacht.

Vor dem Start: Anleitung lesen!

Der Hersteller deines Vibrators weiß natürlich am besten, welches Reinigungmittel oder Verfahren das richtige für dein neues Lieblingsstück ist.. Deshalb solltet du dir, auch wenn es dir schon in den Händeren kribbel, vor der ersten Benutzung des Vibrators 5 Minuten Zeit nehmen, um die Gebrauchsanleitung eingehend zu studieren. Die wichtigste Frage für die Reingung: Ist mein Vibrator überhaut wasserfest oder doch nur Spritzwassergeschützt (dann darfst du ihn nicht vollständig untertauche). Gerade Vibratoren mit Ladekabel sind oft nicht für Tieftauchgänge geeignet, Dildos sind es hingegen immer.

Am besten reinigst du deinen Vibratorer mit warmen, klaren Wasser und einer milden Seife. Bitte benutze keine agressiven Reiniger. Der Reiniger könnte die Oberfläche der Toys angreifen. Du kannst natürlich auch einen speziellen Toycleaner benutzen. Die meisten Toycleaner reinigen nicht nur, sondern beseitigen auch einen Großteil aller Pilze oder Bakterien. Gerade bei Silikontoys ist das aber kein Muss, denn die Oberfläche von Silikon ist immer komplett Porenfrei. Aus diesem Grund haben Bakterien und Pilze hier gar keine Chance, sich irgendwie festzusetzen

Zum Abtrocknen kannst du ein weiches Tuch benutzen. Gut sind fusselfreie Tücher oder Lappen, dann bleiben keine Flusen an deinem Vibrator haften (das kann durchaus bei einigen Silikonvibratoren passieren). Auf keinen Fall solltest du einen Scheuerschwamm oder einen Netzschwamm zur Reinigung benutzen. Dann hast du am Ende zwar ein wirklich sauberes Toy, aber es wird höchstwahrscheinlich auch ziemlich unansehnlich sein. Denn Scheuerschwämme zerkratzen und Beschädigen die Oberfläche der Toys, so dass sie unbrauchbar werden (aber eventuell hattest du ja sowieso vor, dir ein neues Spielzeug zuzulegen).

Ab in den Geschirrspüler?!

Neuerdings findet man auf einigen Erotikprodukten den Hinweis, dass diese auch für den Gespirrspüler geeignet wären. Solange dein Dildo oder Vibrator wasserfest ist und aus Silikon oder Glas besteht, darf er auch in den Gespirrspüler (aber bitte prüfe vorher(!) zur Sicherheit noch mal die Gebrauchsanleitung). Während der Wäsche solltest du  ein mildes Waschmittel zugeben und keinen agressiven 10-in-Einen-Reiniger benutzen. Dildos aus Metall sollten auf die Gespirrspülreinigung lieber verzichten. Es besteht die Gefahr, dass sich das Metall verfärbt und das Toy rosten könnte.

Vibratoren aus Jelly

Vibratoren und Dildos aus Jelly, Latex oder Cyberskin sind sehr viel schwerer zu reinigen. Durch die poröse Struktur des Materials sammeln sich auf der Oberfläche leicht Bakterien und Mikroben an, die schnell zu einer Scheideninfektion führen können. Hier reicht eine normale Reinigung mit Seife definitiv nicht aus! Am einfachsten ist es, wenn du vor der Verwendung des Jellyvibrators ein Kondom über das Toy ziehst. So können die Bakterien nicht in deine Scheidenflora eindringen.

Unser Tipp: Kauf lieber gleich einen etwas teureren aber dafür auch sehr viel hochwertigeren Vibrator aus Silikon. Hier sind Bakterien chancenlos und du kannst das Toy bedenkenlos verwenden. Unsere Heavenly Vibes Dildo Angel beraten dichr gerne bei der Auswahl des richtigen Vibrators oder Dildos.

Zurück

© Some rights reserved