Hotline +49 (0) 40 77 18 24 18

Dolly Dophin

2014-09-08 18:49
von HeavenlyVibes
Die Geschichte des Vibrators

Vor gar nicht allzu langer Zeit… – da glaubte man noch an Märchen! Manche zumindest! Man glaubte nämlich allen Ernstes noch im vorigen Jahrhundert, von unserer weiblichen Gebärmutter ausgehend, entstehe das rein weibliche Symptom der Hysterie! Mal unter uns Mädels: bei so manchen Männern ist das Haare sträuben unserseits doch nur allzu verständlich! Mit Hysterie braucht uns da niemand zu kommen! Da wünschen wir uns doch vielmehr ein Mindestmaß an Empathie!

Wie dem auch sei. Damals behandelte man dieses Symptom dennoch mittels Massage der erogenen Zonen der Frau, allen voran der Genitalien. Die Behandlung bestand schlicht darin, die Patientin zu einem Orgasmus zu bringen und sie dadurch zu beruhigen. Ja, im Ernst! Zu wissen, dass ein Orgasmus beruhigt und entspannt, galt dazumal noch als Errungenschaft der Medizin. Die behandelnden Ärzte klagten allerdings schon bald zuhauf über eine Überbeanspruchung ihrer Hände, was schließlich im Jahre 1883 zur Erfindung des ersten elektromechanischen Vibrators, durch einen gewissen Joseph Mortimer Granville, führte.

Wer nun denkt, dieses Prachtstück wäre mit dem zu vergleichen was wir heute in den Sortimenten vorfinden, der irrt ganz gewaltig. Die ersten Modelle glichen am ehesten einem skurrilen Werkzeug und mussten noch an die Steckdose angeschlossen werden. Gefertigt waren sie aus – Autsch! – so undenkbarem Material wie etwa Holz. Man kann dazu nur die Haare stäuben und rufen: Späne und Hygiene! Als medizinisches Produkt zur Selbstbehandlung sollten jedoch schon bald immer mehr und vor allem weit besser entwickelte Modelle Einzug in die Schlafzimmer der Haushalte finden. Gut Ding braucht eben Weile!

In den Frauenmagazinen der 1920er Jahre wurde das neue Wunderding sogar mit dem Versprechen beworben, die Jugend und Schönheit der Ehefrau zu erhalten. Ein Phänomen übrigens, das man auch heute noch gut beobachten kann, wie wir von Heavenly Vibes immer wieder bei unseren zufriedenen Kundinnen feststellen!

Es sollte lange dauern, bis gegen Ende des 20. Jahrhunderts schlussendlich neuartige Materialien wie Kunstsoff oder Latex zur Herstellung von Dildos und Vibratoren verwendet wurden. Doch die damit einhergehenden gesundheitlichen Risiken, wie etwa Allergien durch enthaltene Weichmacher, sowie auftretende unangenehme Gerüche, inspirierten eine amerikanische Firma 1996 dazu, der vorrangig weiblichen Öffentlichkeit den berühmten Dolly Dolphin – den weltweit ersten Vibrator aus 100 % medizinischem Silikon zu präsentieren. Das Wunderbare daran: Hierbei handelt es sich um genau jenes Material, aus welchem auch sämtliche Vibratoren und Dildos aus dem Sortiment von Heavenly Vibes gefertigt sind. Die vielen positiven Eigenschaften dieses Materials sind unter anderen seine Hautfreundlichkeit, seine anti-allergene Beschaffenheit und eine angenehme Geruchs-Neutralität.

Wie die Zeit vergeht… Wo anno dazumal Frau ihren Vibrator noch als medizinisches Haushaltsgerät erstehen musste, besitzt nach unserer inzwischen stattgefundenen sexuellen Revolution, Umfragen zufolge jede dritte Österreicherin und jede fünfte Deutsche (Mädels, hier gibt es ganz eindeutig  Aufholbedarf! – Und an der Auswahl kann es ja nicht liegen!) mindestens einen Vibrator. In Taiwan und in den USA summt es gar in jedem zweiten Schlafzimmer.

Unser Gesundheits-Tipp: Benützt bei gleichzeitiger analer und vaginaler Verwendung eurer Sexspielzeuge ein Kondom. Damit verhindert ihr eine Keimverschleppung und mindert das Risiko der Ansteckung mit einer sexuell übertragbaren Krankheit.

Wissen solltet ihr unbedingt auch, dass für unsere Vibratoren von Heavenly Vibes ein zweiwöchiges Rückgaberecht sowie eine entsprechende Garantie für jedes Gerät gelten. Denn Mädels, darauf könnt ihr auch verlassen: Und wenn ihre Batterien nicht gerade leer sind, dann summen sie noch heute!

Zurück

© Some rights reserved